frau am lächeln im winter

Zahn Bleaching

Rund um das Zähnebleichen

Strahlend weiße, gepflegte Zähne gelten als Schönheitsideal und stehen für Attraktivität, Jugendlichkeit und Gesundheit. Die natürliche Zahngrundfarbe ist jedoch selten ein reines Weiß, sondern sie variiert hinsichtlich Farbton, Helligkeit und Farbintensität. Auch wenn Zahnverfärbungen oder gelbliche Zähne also meistens völlig unbedenklich und sogar sehr natürlich sind, so sind helle, weiße Zähne in den Augen vieler Menschen einfach ästhetischer und schöner. Für alle, die unzufrieden mit dem Erscheinungsbild ihrer Zähne sind, gibt es deshalb eine große Bandbreite and Behandlungen, um lästigen Zahnverfärbungen entgegen zu wirken – eine davon ist das Bleaching. Hierbei werden die Zähne mit einem Bleichmittel aufgehellt um dem Schönheitsideal von weißen, makellosen Zähnen etwas näher zu kommen.

Zahnverfärbungen entfernen

Verfärbungen bei allen Zahngrundfarben auffällig und störend. Im Gegensatz zu äußeren Ablagerungen auf den Zähnen, die durch eine Zahnsteinentfernung oder eine professionelle Zahnreinigung entfernt werden können, sind die Farbstoffe bei einer echten Verfärbung im Zahnschmelz oder Dentin eingelagert. Sie sind daher bei einer herkömmlichen Zahnreinigung nicht mehr erreichbar. Weder häufiges Zähneputzen noch Mundspülungen oder Benutzen von Zahnseide haben dann Einfluss auf verfärbte Zähne.

Die Ursachen für Zahnverfärbungen sind vielfältig: Äußere Einflüsse, wie der Genuss stark färbender Getränke wie beispielsweise Rotwein, Tee und Kaffee, aber auch starkes Rauchen führen oft zu unschönen Verfärbungen. Es gibt jedoch auch innere Ursachen – das Zahnmark kann beispielsweise absterben. Die Zerfallsprodukte, die sich dabei bilden, lassen den toten Zahn dunkel erscheinen. Ebenso gibt es einige Medikamente, die dafür bekannt sind, Zahnverfärbungen hervorzurufen.

Zur Entfernung der Zahnverfärbungen können unterschiedliche Bleichverfahren eingesetzt werden. Die auf der Oberfläche der Zähne eingesetzten Bleichmittel dringen in diese ein und entfalten dort ihre chemische Wirkung: Sie hellen die Zahnfarbe mehr oder weniger intensiv auf. Bei abgestorbenen Zähnen muss das Bleichmittel allerdings tief in den Zahn eingebracht werden, um dort von innen heraus zu wirken.

Liegen lediglich äußere Ursachen vor, besteht die Möglichkeit, die Verfärbungen selbst zu behandeln. Hierfür stehen frei verkäufliche Mittel zur Verfügung, die eine Zahnaufhellung versprechen. Die Wirksamkeit ist jedoch häufig nicht zufriedenstellend. Zudem kann durch eine falsche dauerhafte Anwendung die Zahnsubstanz geschädigt werden.

Mit Bleichverfahren wie dem „Zahnbleaching“, das in zahnärztlichen Praxen oder Bleaching-Centern angeboten wird, können Zahnverfärbungen zuverlässig entfernt werden. Zuvor sollte jedoch zahnärztliches Fachpersonal befragt werden. Sinnvollerweise sollte vor der Entfernung von Zahnverfärbungen eine intensive Zahnreinigung durchgeführt werden. Hierbei werden äußere Beläge entfernt, die natürliche Zahnfarbe wird sichtbar und die nachfolgende Aufhellung kann optimal auf die Zahnfarbe und auch auf die Farbe eventuell vorhandener Kronen und Brücken abgestimmt werden.

Bleaching – Voraussetzungen und Bleichmittel

Um ein Zahnbleaching durchführen zu können, müssen die Zähne in einwandfreiem Zustand sein. Das Bleichmittel kann sonst Zahnschäden verstärken und Schmerzen verursachen. Auch sollten möglichst wenige Kronen und Prothesen im Mund vorhanden sein, da diese nicht mit aufgehellt werden können und somit auffällig hervorstechen könnten. Auch Schwangere sollten die Auswirkungen, die das Bleichmittel auf ihren Körper und damit auch auf das Kind haben kann, nicht riskieren. Außerdem sollte man vor dem Bleichen immer erst andere, weniger aggressive Methoden – wie zum Beispiel Polituren – ausprobieren.

Das gängigste Mittel zum Zähne Bleaching ist eine Behandlung mit Wasserstoffperoxid. Dieses wird in stark verdünnter Form auf die Zähne aufgetragen und bewirkt innerhalb kurzer Zeit eine deutliche Aufhellung. Dies kann zu Hause mit bestimmten Präparaten durchgeführt werden, jedoch raten wir eher zu einer professionellen zahnärztlichen Behandlung, um eine Schädigung des Zahnfleisches auszuschließen und sicherzugehen, dass alle relevanten Stellen gebleicht werden. Der Zahnarzt bestrahlt die Zähne außerdem zusätzlich mit Licht, wodurch die Wirkung bereits nach 2-3 Stunden einsetzt.

VIDEO zum Thema Zahnweissung

Home Bleaching – Zähne bleichen im Do-It-Yourself Modus


Der Vorteil von Home Bleaching ist sicher der Preis, der um einiges niedriger ist, als eine vergleichbare Behandlung bei zahnärztlichem Fachpersonal. Eine zahnärztliche Beratung vor der Behandlung sollte aber trotzdem in Anspruch genommen werden um festzustellen, ob das Gebiss ein Bleachingverfahren überhaupt gut überstehen würde. Bei von Karies befallenen Zähnen, freiliegenden Zahnhälsen und entzündlichen Zahnfleischerkrankungen ist ganz klar von einer Aufhellung abzuraten. Da ist erst einmal eine Zahn-, und Zahnfleischbehandlung zu empfehlen. Hier ist auch im allgemeinen eine Zahnversicherung von Vorteil, die bei einem eventuellen, späteren Zahnverlust die Kosten übernimmt.

Wenn Sie sich dann für das Homebleaching entscheiden sollten, können sie das neue Dual – Tray System mit integriertem Mundstück nutzen, welches nach Erwärmung im Wasserbad leicht formbar ist. Durch Andrücken an den Mundraum mit Zunge und Finger wird eine Passgenauigkeit erreicht, die gut mit einer zahnärztlichen Behandlung mithalten kann. Ein Tropfen Bleichgel ist nun vollkommen ausreichend. So vermeidet man eine unnötige Reizung des Zahnfleisches. Jetzt sollte man die Schiene 10 Tage lang für ein paar Stunden in der Nacht tragen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Man kann wieder mit einem gutem Gefühl und tollen weißen Zähnen in die Welt lächeln.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.