frau mit kopfschmerzen

So schlimm können Zahnschmerzen unter einer Krone sein

Eine natürliche Zahnkrone kann Zahnschmerzen verursachen. Ein Zahnarzt spricht bei “Zahnschmerzen unter einer Krone”, also von Schmerzen unter einer zuvor künstlich angefertigten Zahnkrone im Mund. Eine Krone kann zum Beispiel eine Goldkrone oder eine andere Verankerung am Zahn sein.

Ab und zu kommt es vor, dass unter den Kronen Entzündungen entstehen. Die Schmerzen bei einer solchen Entzündung treten meist plötzlich und heftig auf. Die Entzündungen gehen außerdem mit einem Pochen und starker Druckempfindlichkeit einher. 

In der Regel spielt es keine Rolle, ob die künstliche Zahnkrone erst vor Kurzem angefertigt wurde oder der Patient die Krone bereits vor einiger Zeit bekommen hat. Die Symptome können jederzeit auftreten. Doch was ist der Grund für plötzlich auftretende Schmerzen unter der Krone? 

Was genau ist eine Zahnkrone? 

Sollte ein Zahn verletzt sein oder fehlen, kann eine Zahnkrone eine gute Alternative zum echten Gebiss sein. Das Wichtigste beim Einsetzen einer Zahnkrone ist jedoch die Zahnwurzel. Sollte keine Zahnwurzel vorhanden sein, kann sogar eine künstliche Zahnwurzel implementiert werden.

In der Regel wird eine Krone auf den verbleibenden Teil des geschädigten Zahns gesetzt. Eine Zahnkrone aus Metall kann zum Beispiel mit medizinischem Zement befestigt werden. Bei Keramikkronen wird jedoch ein Kunststoffkleber benutzt. Sollten die Zähne zu sehr beschädigt sein, kann natürlich auch ein Stiftzahn eingesetzt werden, um die Krone halten zu können.

Die Zahnkronen werden von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht ganz übernommen. Rund 50 Prozent müssen die Versicherten aus der eigenen Tasche bezahlen. Eine Zahnzusatzversicherung kann die eigenen Kosten jedoch senken. 

zahnarzt werkzeug
Bildquelle: ©scop.io

Wann wird eine Zahnkrone benötigt? 

Eine natürliche Krone kann zum Einsatz kommen, wenn die Zähne durch Karies oder einen Unfall geschädigt wurden. Können die natürlichen Zähne nicht mehr durch eine einfache Zahnfüllung behandelt werden, empfehlen die Zahnärzte häufig eine Krone. Natürlich können Zahnkronen auch aus ästhetischen Gründen zum Einsatz kommen.

Es gibt verschiedene Arten von Kronen, wie zum Beispiel edelmetallfreie Kronen, edelmetallhaltige Kronen, Kronen aus Keramik, Kronen aus Kunststoff und Vollgusskronen. Je nachdem, welches Problem der Patient hat, wird das passende Material gewählt. Leidet jemand an knirschenden Zähnen, kann sich eine vergoldete Krone lohnen. 

Weitere Gründe, wieso eine Überkronung infrage kommen kann, sind verfärbte oder fehlende Zähne. Häufig werden Zahnkronen bei zerstörten Zähnen auch zur Verankerung einer Zahnprothese verwendet. 

Wie werden Zahnkronen eingesetzt?

Damit die Zahnkrone perfekt in das Gebiss des Betroffenen passt, muss ein Abdruck vom Gebiss gemacht werden. Sobald das Abformmaterial ausgehärtet ist, dient dieses Modell als Vorlage für die Ausformung einer maßgefertigten Zahnkrone. Bei einer Vollkrone muss natürlich auch sehr genau gearbeitet werden, denn schon die kleinste Verformung kann beim Kauen stören.

Sobald die fertige Zahnkrone bereit ist, in den Mund des Patienten gesetzt zu werden, muss der Zahnarzt jedoch noch die Zahnfarbe bestimmen. Schließlich soll die gesamte Zahnkrone sich so unauffällig wie möglich in das Gebiss einfügen. Während die Zahntechniker die Zahnkrone bearbeiten und die richtige Farbe bestimmen, bekommt der Patient eine provisorische Zahnkrone, um den Zahnstumpf zu schützen.

Wurde die Zahnkrone passgenau gefertigt, wird sie eingesetzt und mit speziellem Kleber befestigt. Das Einsetzen erfolgt unter lokaler Anästhesie. Bevor die neue Zahnkrone jedoch eingesetzt wird, wird eine gründliche Reinigung des Mundes vorgenommen.

Besonders der Zahnstumpf wird von sämtlichen Schmutzpartikeln befreit. Wurde die Krone eingesetzt, erfolgt nach ein paar Wochen eine Routineuntersuchung zur Kontrolle. Doch nicht immer können Kronen den Schaden an den Zähnen beseitigen, sodass Alternativen gefragt sind.

Eine gute Alternative zur Zahnkrone wären Veneers. Veneers sind jedoch mit hohen Kosten verbunden und lediglich für den ästhetischen Grund gedacht. 

frau auf sofa mit kopfschmerzen
Bildquelle: ©scop.io

Welche Ursachen können Zahnschmerzen unter der Krone haben? 

Die Ursachen für Zahnschmerzen unter der Krone können vielfältig sein. Die häufigste Ursache ist jedoch eine Zahnwurzelentzündung. Die Zahnwurzelentzündung kann bei einer Krone vom Zahnbett ausgehen oder durch zurückgebliebene Bakterien ausgelöst werden.

Bakterien schädigen die Krone endgültig und verursachen zum Teil starke Schmerzen. Entzündungen treten immer dann auf, wenn der Körper geschwächt ist. Ist das Immunsystem durch eine Erkältung geschwächt, kann die Entzündung im Mund schnell voranschreiten und eine Eiterbildung auslösen, sodass möglicherweise eine Wurzelkanalbehandlung vorgenommen werden muss. 

Nicht selten kommt es vor, dass ein schmerzhafter Abszess entsteht, der sich im gesamten Kieferbereich ausbreitet. 

Welche Symptome können bei Zahnschmerzen unter der Krone auftreten? 

Schwache Zahnschmerzen und auch starke Schmerzen, die unter einer künstlichen Zahnkrone bemerkt werden, werden durch bestimmte Reize ausgelöst. Eine gesunde Zahnsubstanz ist wichtig. Wurde die Zahnsubstanz jedoch angegriffen, können Kälte und Wärme Verursacher der Schmerzen beim Essen sein.

Die Schmerzen beim Essen können spontan oder phasenweise auftreten. Zusätzliche Symptome können Zahnstein und Zahnfleischbluten sein. Beim Zahnstein kann man mineralisierte Ablagerungen am natürlichen Zahn feststellen.

Zahnstein kann das Zahnfleisch reizen, sodass Zahnfleischbluten auftritt. Nicht selten kommt es vor, dass tiefe Zahnfleischtaschen und freiliegende Zahnhälse vorhanden sind. Bevor künstliche Zahnkronen eingesetzt werden können, müssen gewisse Zahnpräparationen stattfinden, wie zum Beispiel Schleifen oder Bohren.

Beim Schleifen oder Bohren zieht sich das Zahnfleisch oft zurück, sodass die Zahnhälse freiliegen. Durch die freiliegenden Zahnhälse werden die natürlichen Zähne sehr empfindlich. Treten Schmerzen am Zahnhals auf, können die üblichen Entzündungssymptome auftreten, wie zum Beispiel Rötung, Druck, Erwärmung und eingeschränkte Funktionen. 

Zahnkrone Schmerzen behandeln

Sollte sich der Zahnhals des Zahnes entzündet haben, können Hausmittel helfen, die Entzündung unter der Krone zu lindern. Verursacht die Krone beim Kauen Schmerzen, sollten dieHausmittel jedoch nur ein bis zwei Tage angewendet werden. Natürliche Wirkstoff wie Kamillentee, Nelkenöl und Gewürznelken können bei Schmerzen unter der Zahnkrone helfen. Nutzt man Kamillentee als Spülung, wirkt es antientzündlich.

Nelkenöl bewirkt hingegen eine kurzzeitige Schmerzausschaltung. Nelkenöl wird nicht als Mundspülung genutzt, denn nur die betroffene Stelle wird mit dem hochwirksamen Öl beträufelt. Sollte kein Nelkenöl vorhanden sein, kann auch eine ganze Nelke zerkaut werden.

Der Effekt bleibt gleich. Auch eine Spülung mit hochprozentigem Alkohol kann helfen, die Entzündung zu lindern. Auf eine Behandlung mit Wärme sollte jedoch verzichtet werden, denn diese kann die Entzündung verschlimmern. Bakterien breiten sich bei Hitze nämlich wesentlich schneller aus und treiben die Erkrankung voran.

Um die Schmerzen im ersten Moment zu lindern, kann eine Behandlung mit Kälte hilfreich sein. Kälte friert die Blutgefäße ein, sodass der Schmerz für einige Minuten vermindert wird. Halten die Schmerzen länger an, sollte auf jeden Fall die nächste Zahnarztpraxis aufgesucht werden, um den Zahnschmelz des natürlichen Zahns wieder herzustellen.

Auch eine lockere Krone kann Schmerzen unter der Krone verursachen. Ein Gang zum Zahnarzt kann auch in diesem Fall nicht schaden, um die Verankerung von Zahnersatz wieder zu festigen und die Haltbarkeit zu verlängern. 

Arzt Online Gespräch
Bildquelle: ©shutterstock.com

Warum sollte man zeitnah zum Zahnarzt? 

Ist keine gesunde Zahnsubstanz vorhanden, muss eine Krone mit Stift eingesetzt werden. Ob Stift oder ohne, Provisorium oder Verblendkrone, Kronen aus Kunststoff oder eine Krone für die Ästhetik, immer wenn eine Zahnkrone ins Spiel kommt, können die eben genannten Symptome auftreten. Die natürlichen Wirkstoffe sollten nur für einige Tage angewendet werden, denn die Beschwerden können schnell unterschätzt werden.

Wird der Zahnarzt nicht aufgesucht, drohen weitreichende Folgen. Im schlimmsten Fall können sogar Zahnnerven beschädigt, die natürlichen Zahnsubstanzen zerstört oder sogar die Backenzähne in Mitleidenschaft gezogen werden. Der Verlauf der Entzündung kann schlimmer werden, wenn kein Zahnarzt aufgesucht wird.

Nicht selten kommt es vor, dass Schäden an den umliegenden Zähnen auftreten und die Substanz des Zahnfleisches in Mitleidenschaft gezogen wird. Können die Zahnwurzeln und der Wurzelkanal nicht mehr gerettet werden, müssen sie vollständig entfernt und durch ein Zahnimplantat ersetzt werden. Die betroffenen Patienten müssen dann ihr Leben lang mit einer Teilkrone, einer Metallkrone, einem anderen Implantat, Verblendkronen, einer Brücke oder einer anderen künstlichen Kaufläche leben.

Je mehr Beschädigungen an den Zähnen auftreten, desto mehr Komplikationen ergeben sich. Die Kosten beim Zahnarzt werden höher und allgemein der Aufwand für die richtige Mundhygiene wird intensiver. Ein Arztbesuch sollte bei Beschwerden im Mund immer wahrgenommen werden. 

Vorbeugung einer Entzündung unter der Krone

So drastisch die Folgen einer Entzündung unter der Krone sein können, so einfach ist es auch, die Entzündung zu vermeiden. Eine tägliche Mundhygiene ist deshalb unabdingbar. Einer Parodontitis kann zum Beispiel ganz leicht mit Interdentalbürsten vorgebeugt werden.

Auch fluoridhaltige Zahnpasta, Zahnseide und eine allgemein gründliche Zahnpflege können bereits den Unterschied machen. Im Laufe des Lebens wird die Substanz des Zahns immer schwächer, deshalb ist es vor allem im Alter wichtig, die Mundhygiene sehr ernst zu nehmen. Auch regelmäßige Termine beim Zahnarzt, eine professionelle Zahnreinigung und eine zahnfreundliche und gesunde Ernährung können helfen, Entzündungen vorzubeugen.

Eine gute Versorgung der Zähne stärkt außerdem die Wurzeln, sodass eine Wurzelkanalbehandlung gar nicht erst stattfinden muss. Hält man diese Maßnahmen ein, kann man einer Wurzelbehandlung, Karies und einem Zahnersatz vorbeugen. Auch mit gesunder Zahnsubstanz ist die Mundhygiene äußerst wichtig, denn Prävention minimiert Risiken.

Statistiken

Um sich vor Entzündungen zu schützen, sollte man regelmäßig antibakterielles Mundwasser benutzen. Das antibakterielle Mundwasser tötet nämlich 99 % der Keime im Mund. Wer seine Zähne nicht gut pflegt, muss häufiger zum Zahnarzt. Die Zahnarztrechnungen können teilweise sehr hoch ausfallen. 

Rund 50 Prozent der Zahnarztrechnungen müssen von den Versicherten selbst übernommen werden. Im Alter wird die Zahnsubstanz immer schlechter, weshalb die Krankenkassen gut 50 Prozent der Kosten für Zahnkronen übernimmt. Wer jedoch nicht allzu viel verdient, kann bei seiner gesetzlichen Krankenversicherung einen Antrag auf Übernahme von bis zu 100 Prozent der Kosten einer Regelversorgung stellen. 

FAQ

Was tun bei einer Entzündung unter der Zahnkrone?

Verursacht die Zahnkrone schlimme Schmerzen, können natürliche Wirkstoffe wie Kamille die ersten Beschwerden lindern, doch nach ein bis zwei Tagen sollte man einen Arzt aufsuchen und eine Untersuchung vornehmen lassen. Falls die Entzündung durch eine Beschädigung der Zahnkrone entstand, muss das Implantat sogar gewechselt werden, um die Infektion zu lindern.

Wann ist eine Zahnkrone notwendig?

Sollte die Stabilität eines Zahnes durch großflächige Karies oder eine Wurzelbehandlung stark geschwächt sein und eine Füllung nicht mehr ausreichen, kann eine Zahnkrone sinnvoll sein. Sollte im schlimmsten Fall sogar der Backenzahn brüchig werden, weil er beim Kauen starken Belastungen ausgesetzt ist, kommt ebenfalls eine Krone ins Spiel.

Wie wird eine Zahnkrone eingesetzt?

Die natürliche Zahnkrone wird zu einem Stift geschliffen, auf dem die Zahnkrone aufgesetzt wird. Der Zahn wird im Grunde durch eine passgenaue Schutzhülle ummantelt. Neben Metallkronen kann man sich auch Anfertigungen aus anderen Materialien einsetzen lassen.

Was verursacht eine Entzündung unter einer Zahnkrone?

Künstliche Zahnkronen sind zwar gegenüber Karies resistent, jedoch kann das darunterliegende Gewebe von Bakterien befallen werden. Eine mangelnde Hygiene im Mund kann deshalb Entzündungen hervorrufen und im schlimmsten Fall sogar eine Wurzelbehandlung nach sich ziehen.

Wie erkenne ich, ob ein überkronter Zahn entzündet ist?

Entzündungen unter einer Zahnkrone bleiben nicht lange unbemerkt. Ist zusätzlich noch die Zahnwurzel intakt, kann eine Hitze- und Kälteempfindlichkeit des überkronten Zahns auftreten, sodass die Zahnkrone beim Kauen plötzlich schmerzt. Besonders empfindliche Zähne entzünden sich unter einer Krone.

Wie teuer ist eine Krone? 

Die Kosten einer natürlichen Zahnkrone können sehr hoch sein. Eine einfache Keramikkrone liegt bei 700 bis 1.000 Euro, während eine Metallkrone schon für 500 Euro eingesetzt werden kann. Eine Goldkrone kostet ungefähr 700 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.